10er Set Atemschutzmaske mit Ventil – KN95

  • von
Maske Mundschutz 2
Spread the love

10er Set Atemschutzmaske natürlich auch einzeln bestellbar

10er Set Atemschutzmaske Maske Mundschutz 2
Maske Mundschutz 2

Da das Thema Mundschutz uns nun doch noch lange erhalten bleiben wird, möchte wir hier noch einmal unseren Topseller vorstellen. Viele zufriedene Kunden haben die Maske schon bestellt.

Sie erhalten eine hochwertiges 10er Set Atemschutzmasken der Schutzklasse KN95 mit Ventil. Die Masken bieten Schutz gegen Viren, Feinstaub und Bakterien. Die Faltmasken verfügen über einen verstellbaren Nasenbügel. Durch ihre hochwertige Beschaffenheit ermöglichen sie ein leichtes Ausatmen. Atemschutzmasken werden vom Robert-Koch-Institut als Personenschutzmaßnahme im häuslichen und pflegerischen Bereich ausdrücklich empfohlen: RKI-Empfehlung vom 21.03.2020.

10er Set Atemschutzmaske
Die Masken sind mehrfach verwendbar. Einfach bei ca. 70 Grad Celsius in den Backofen legen, bis sie trocken sind. Bei so einer Temperatur sterben auch Viren ab.Produktmerkmale:

  • 10er Set Atemschutzmasken mit Ventil
  • Filterklasse: KN95
  • zertifiziert nach EN149:2001 + A1:2009
  • Farbe: Grau
  • mit verstellbarem Nasenbügel
  • mit Nasenpolster und Nasenklammer
  • komfortable Schaumstoffpolsterung
  • geringer Ausatmungswiderstand
  • mehrfach verwendbar (siehe oben)
  • hygienisch einzeln verpackt

Empfehlungen des RKI zu Hygienemaßnahmen im Rahmen der Behandlung und Pflege von Patienten mit einer Infektion durch SARS-CoV-2

Stand 5.6.2020

Änderung gegenüber der Version vom 26.5.2020: Ergänzungen zu Aerosolen.

Die bisher vorliegenden Informationen zur Epidemiologie des SARS-CoV-2 zeigen, dass Übertragungen insbesondere bei engem (z.B. häuslichem oder medizinisch pflegerischem) ungeschütztem Kontakt zwischen Menschen vorkommen. Nach derzeitigem Kenntnisstand erfolgt die Übertragung vor allem über respiratorische Sekrete, in erster Linie Tröpfchen, z.T. auch Tröpfchenkerne (Aerosole), die z.B. beim Husten, Niesen, oder lautem Sprechen freigesetzt werden, sowie bei bestimmten medizinischen oder zahnmedizinischen Maßnahmen, die mit Aerosolbildung einhergehen (z.B. der Bronchoskopie oder der Intubation). Eine indirekte Übertragung, z.B. über Hände oder kontaminierte Oberflächen im klinischen Umfeld ist ebenfalls zu bedenken. Aus den bisher bekannten Daten und Erfahrungen mit anderen Coronaviren leiten sich Hygienemaßnahmen in Anlehnung an das Vorgehen bei SARS und MERS ab, wie sie auch in der KRINKO-Empfehlung „Infektionsprävention im Rahmen der Pflege und Behandlung von Patienten mit übertragbaren Krankheiten“ dargestellt sind. Die bisher für SARS-CoV-2/ COVID-19 bekannten Daten zur Virusätiologie und den Übertragungswegen legen allerdings in der frühen Phase der Infektion eine ausgeprägtere Beteiligung des oberen Respirationstraktes nahe. Ziel ist es, die Ausbreitung in Einrichtungen des Gesundheitswesens möglichst zu vermeiden.
Quelle: rki.de